Wir sind ein Teil der Erde!

Die Rede des Häuptlings Seattle vor dem Präsidenten
der Vereinigten Staaten von Amerika im Jahre 1855

"Meine Worte sind wie Sterne...."
Der Staat Washington,
im Nordwesten der USA, war die Heimat der Duwamish,
eines Volkes, das sich, wie alle Indianer, als Teil der Natur betrachtete,
ihr Respekt und Eherbietung erwies und seit Generationen mit ihr in Harmonie lebte.

Im Jahre 1855 machte der 14. Präsident der Vereinigten Staaten,
der Demokrat Franklin Pierce, den Duwamish das Angebot,
ihr Land weißen Siedlern zu verkaufen; sie selbst sollten in ein Reservat ziehen.

Die Indianer verstanden das nicht.
Wie kann man Land kaufen und verkaufen?
Nach ihrer Vorstellung kann der Mensch die Erde nicht besitzen,
so wenig, wie er den Himmel,
die Frische der Luft oder das Glitzern des Wassers besitzen kann.
Chief Seattle, der Häuptling der Duwamish,
antwortete dem "großen Häuptling der Weißen" auf dessen Angebot mit einer Rede,
deren Weisheit, Kritik und bescheidene Hoffnung uns heute,
mehr als 140 Jahre später,
mehr denn je betrifft und betroffen macht.

"Meine Worte sind wie Sterne, sie gehen nicht unter",
sagte Chief Seattle. Sein Volk hat nicht überlebt,
seine Worte wurden nicht gehört.
Besorgnis sollte uns überkommen denn auch wir hören nicht auf seine Worte,
die eine allzu deutliche Warnung sein müssten.
Die "modernen Menschen von heute"
tun solche Mahungen mit einer abwehrenden Handbewegung und den Worten.

"Alles Unsinn, ideologischer Mist".
Wir werden es bereuen statt mit der Natur gegen sie zu leben.
Die Natur braucht uns nicht, wir brauchen die Natur!